Semesterstart- und Kennenlern-Treffen


Uni-Wahlen am 30. Juni und 1. Juli

Am Montag, 30. Juni und Dienstag, 1. Juli finden die Uni-Wahlen statt. Die GHG kandidiert als Liste 4 für Studierendenrat und Senat. Was diese Gremien tun, könnt ihr hier genauer erfahren.

Auf unserem Flyer könnt ihr nachlesen, wofür wir stehen und was wir uns für das kommende Jahr vornehmen.

Wie in den Vorjahren kandidieren die Liste der GHG und die Liste der FachschaftenVollversammlung unter dem Motto "für eine gemeinsame Studierendenvertretung". Wir machen damit deutlich, dass wir das unabhängige Modell der FachschaftenVollversammlung unterstützen und in diesem mitarbeiten. Näheres dazu könnt ihr hier nachlesen.

Wo ihr wählen könnt, richtet sich nach eurer Fakultätszugehörigkeit:
Kupferbau: Evangelische, Katholische und Islamische Theologie, Jura, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Geowissenschaften und Psychologie
Brechtbau: Alle Fächer der Philosphischen Fakultät
Mensa Morgenstelle: Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Physik, Biochemie, Pharmazie
Neuklinikum Schnarrenberg: Alle Medizin-Studiengänge

Wir brauchen eure Stimmen und eine hohe Wahlbeteiligung, um die Studierenden innerhalb der Uni wirksam vertreten zu können!
Deshalb: Geht wählen! :-)


Übrigens: Eure Beteiligungsmöglichkeiten enden nicht an der Wahlurne! Wir freuen uns, wenn ihr bei einem unserer regelmäßigen Treffen vorbeischaut. Zusammen mit dem AK Umwelt des Studierendenrats arbeiten wir schwerpunktmäßig zu Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Der Studierendenrat hat zahlreiche weitere thematisch arbeitende Arbeitskreise, die allen Studierenden offenstehen und in denen auch GHG-Mitglieder mitwirken. Ihr könnt dort ganz direkt Einfluss darauf nehmen, was eure Studierendenvertetung tut. Auch die Sitzungen des Studierendenrats sind öffentlich und ihr könnt euch dort beteiligen (als nicht Gewählte lediglich nicht mit abstimmen) - und auch die FachschaftenVollversammlung und alle Fachschaften tagen öffentlich! Kommt doch mal vorbei!

Exkursion zum AKW Philippsburg

Auch in diesem Sommersemester haben wir wieder eine Exkursion für euch organisiert!


Genauere Informationen bekommt ihr in den nächsten Tagen hier auf unserer Homepage oder per Mail.

Alternativer Dies Universitatis

Alternativer Dies Universitatis
Am Don­ners­tag, den 17. Ok­to­ber 2013, be­grü­ßt die FachschaftenVollversammlung neue und alte Stu­die­rende auf dem Al­ter­na­ti­ven Dies Uni­ver­si­ta­tis im Clubhaus.

Programm:

ab 16:30 Uhr: Markt der Mög­lich­kei­ten - die GHG ist dabei!
18:00 Uhr: Vor­trag “Ge­schlech­ter­ver­hält­nisse und stu­den­ti­sche Ver­bin­dun­gen”. Re­fe­ren­tin: Dr. Alex­an­dra Kurth
20:00 Uhr: Howl – Das Ge­heul (US 2010) im Gleich­Film
ab 21:00 Uhr: Club­haus­fest des brechtbauplenums


Die Verfasste Studierendenschaft kann kommen!

Mit einer deut­li­chen Mehr­heit von 58,9% wurde der „Ent­wurf der Fach­schaf­ten und der Grü­nen Hoch­schul­gruppe für einen Stu­die­ren­den­rat“ an­ge­nom­men. Der Vor­schlag der Par­tei­grup­pen RCDS, Jusos, LHG und Pi­ra­ten, die ein par­la­men­ta­ri­sches Mo­dell ent­wor­fen hat­ten, er­hielt 41,1% der Stimmen.

Wir freuen uns über die­ses Er­geb­nis, denn so kann die wich­tige Fach­schafts­ar­beit auch in der Ver­fass­ten Stu­die­ren­den­schaft die Basis der Stu­die­ren­den­ver­tre­tung bil­den.“, er­klärt Sonja Völ­ker von der Grü­nen Hoch­schul­gruppe, die den ge­mein­sa­men Ent­wurf mit­ge­stal­tet hat.

Die nach 34 Jah­ren “KAS­trA” wie­der ein­ge­führte Ver­fasste Stu­die­ren­den­schaft wird allen Stu­die­ren­den die Mög­lich­keit zur Mit­wir­kung geben. Auch die Ver­tre­ter des un­ter­le­ge­nen Wahl­vor­schlags sind dazu herz­lich eingeladen.

Bei den Wahlen zum Senat und AStA erhielten Grüne Hochschulgruppe und Fachschaften gemeinsam mehr als zwei Drittel der abgegebenen Stimmen. Details zum Wahlergebnis sind hier nachzulesen.

VS-Urabstimmung und Uniwahlen

Am 9. und 10. Juli wird in einer Urabstimmung unter allen Studierenden die Satzung für die künftige Verfasste Studierendenschaft gewählt. Außerdem werden wie jedes Jahr die Studierenden im AStA und Senat gewählt.
Die GHG kandidiert für beide Gremien und hat gemeinsam mit den Fachschaften einen Satzungsentwurf für einen Studierendenrat eingereicht. Wissenswertes dazu findet ihr hier:

Wahlflyer GHG
Erläuterung Studierendenrat (StuRa) kurz
Erläuterung Studierendenrat (StuRa) ausführlicher
Satzungsentwurf im Wortlaut (externer Link)


Nachhaltiger Hochschultag

Am Donnerstag, dem 27. Juni, findet rund um das Clubhaus der 5. Nachhaltige
Hochschultag an der Universität Tübingen statt, der vom Arbeitskreis Umwelt des
AStA in Zusammenarbeit mit der Grünen Hochschulgruppe organisiert wird.

Der Nachhaltige Hochschultag richtet sich an alle Studierenden der Universität
Tübingen. Er soll einerseits das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Facetten
einen Tag lang in den Mittelpunkt rücken und anderseits lokalen Gruppen die
Möglichkeit geben, ihre Arbeit vorzustellen.

Das Programm:
ab 10 Uhr: Start in den Tag mit einem leckeren Bio-Frühstück
12 bis 15 Uhr: Fahrradwerkstatt, konsumkritische Uni-Führung (14 Uhr Treffpunkt Clubhaus), Markt der Möglichkeiten, Kleidertauschbörse, Bio-Essen in den Mensen

Die Fahrradwerkstatt bietet euch die Möglichkeit, euer Fahrrad mit
professioneller Hilfe zu reparieren; die Reparatur ist kostenlos, ihr zahlt nur
den Materialkostenpreis.

Über die Kleidertauschbörse könnt ihr Kleidungsstücke, die ihr abgeben mögt,
gegen andere Kleidungsstücke eintauschen. Kleidung, die am Ende übrig bleibt,
wird an ein Hilfsprojekt in Rumänien, mit dem die Fachschaftenvollversammlung
bereits zusammenarbeitet, gespendet.

Der Arbeitskreis Umwelt des AStA und die Grüne Hochschulgruppe freuen sich auf
euren Besuch beim Nachhaltigen Hochschultag!

Mitarbeit im AK Umwelt des AStA

Der AStA hat einen Arbeitskreis Umwelt eingerichtet, der die Aufgaben des Umweltreferats übernommen hat. Der Arbeitskreis steht allen interessierten Studierenden offen und trifft sich mittwochs abends um 20:15 im Clubhaus. Die GHG, die vier Sitze im AStA hat und zwei Vorstandsmitglieder stellt, bringt sich in diesen Arbeitskreis aktiv ein. Zur Zeit ist der nächste Nachhaltige Hochschultag in Planung, der in der Vergangenheit mal von der GHG, mal vom Umweltreferat ausgerichtet wurde und nun in Zusammenarbeit von GHG und AK Umwelt geplant wird.

Kontakt zum Arbeitskreis: über uns oder per Mail an den AStA

Ergebnis der Urabstimmung

Am 28.5.2013 fand eine studentische Vollversammlung zur Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft statt. Das Ergebnis:

Die Vollversammlung hat sich dafür ausgesprochen, die FachschaftenVollversammlung und unabhängige Fachschaften auch in einer Verfassten Studierendenschaft weiterzuführen. Die ursprüngliche Vorstellung, ein fachschaftenbasiertes Studierendenratsmodell als Organisationssatzung einzureichen, ist laut Rechtsabteilung der Universität nicht möglich.


Anschließend wurde darüber abgestimmt, ob unter den veränderten Rahmenbedingungen überhaupt ein Modell durch Fachschaften und Grüne Hochschulgruppe eingereicht und im Urabstimmungswahlkampf unterstützt werden soll. Dafür fand sich eine große Mehrheit. Auch Fragen zum aktuellen Satzungsentwurf wurden in der Vollversammlung geklärt.


Die FachschaftenVollversammlung und die Grüne Hochschulgruppe werden die Beschlüsse der Vollversammlung nun umsetzen.


Wer sich in den weiteren Prozess einbringen möchte, ist jederzeit herzlich in den Arbeitskreis „Zukunft der Studierendenvertretung“ eingeladen. Dieser trifft sich jeden Mittwoch um 18 Uhr im Clubhaus (linker Eingang, linke Treppe hoch).

 

Jetzt anmelden: GHG-Exkursion ins Fraunhofer Institut Solare Energiesysteme

Jetzt anmelden: GHG-Exkursion ins Fraunhofer Institut Solare Energiesysteme



















































Die Fraunhofer-Gesellschaft fördert die angewandte Forschung, wobei sie zu etwa 40 % von Bund und Ländern (institutionelle Förderung) und zu etwa 60 % durch eigene Erträge (Wirtschaft, öffentlich finanzierte Forschungsprojekte) finanziert wird. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg ist das größte Solarforschungsinstitut Europas. Seine Arbeit reicht, wie auf der Homepage des Instituts angegeben, "von der Erforschung der naturwissenschaftlich-technischen Grundlagen der Solarenergienutzung über die Entwicklung von Prototypen bis hin zur Ausführung von Demonstrationsanlagen."

Unser Ansprechpartner beim Fraunhofer-Institut war während seines Studiums einige Jahre lang in der GHG Tübingen aktiv. Unter anderem hat er mit seinem Einsatz ganz besonders dazu beigetragen, dass der lange gehegte Wunsch der GHG, eine Solaranlage auf dem Dach der Mensa Morgenstelle zu installieren, realisiert werden konnte. Auch in die Gründung unseres gemeinnützigen Vereins, der heute finanziell von den Erträgen der Solaranlage profitiert und damit neue Projekte fördern kann, hat er viel Arbeit investiert.

Die Exkursion nach Freiburg wird nun durch unseren Verein bezuschusst, wodurch wir von den Teilnehmenden nur fünf Euro Eigenbeteiligung erbitten müssen. Sie bietet eine Gelegenheit, viel Wissenswertes rund um die Nutzung der Sonnenenergie zu lernen und zugleich Einblicke in die Arbeit in einem Forschungsinstitut für angewandte Wissenschaft zu gewinnen.

Programm:

9:30 Uhr Abfahrt in Tübingen, ca. 12 Uhr Ankunft in Freiburg am Fraunhofer-Institut
Mittagspause
Vortrag über die Arbeit des Fraunhofer-Instituts und Solartechnik mit der Möglichkeit, Fragen zu stellen
kurze Pause
Führung durch den Außenbereich, wo es u.a. die einzige solare H2-Tankstelle Europas zu sehen gibt
nach dem offiziellen Programm ist etwas Freizeit in Freiburg eingeplant
ca. 17:30 Uhr Rückfahrt nach Tübingen

Neuer Treffpunkt

Achtung, neuer Treffpunkt: Wir treffen uns ab sofort im AStA-Büro im studentischen Clubhaus in der Wilhelmstraße. Linker Eingang, direkt nach rechts abbiegen und die Treppe nach oben. Der Termin bleibt wie gewohnt: Mittwoch, 20 Uhr c.t.

Uniwahlen 2012: Ergebnisse

Bei den Uniwahlen 2012 habt ihr die GHG wieder als stärkste Kraft in den AStA gewählt. Gemeinsam mit der FachschaftenVollversammlung (FSVV) können wir damit hochschulpolitisch unsere basisdemokratische Arbeitsweise in der erweiterten FSVV fortsetzen. Wir danken euch für eure Unterstützung! Sonja Völker vertritt die GHG weiter im Senat. Auch hier haben die FSVV und mit geringem Abstand dahinter die GHG deutlich den höchsten Anteil der Stimmen bekommen.
Details zu den Wahlergebnissen gibt es in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Tübingen.

Uniwahlen 2012

Am 3./4. Juli stehen wieder die Wahlen zu Senat, AStA und Fakultätsräten an. Wofür die GHG, die für Senat und AStA antritt, steht, findest Du in unserem aktuellen Wahlflyer, ebenso wie Infos zum Ablauf der Wahlen.
Es steht nun fest, dass die Verfasste Studierendenschaft zum Wintersemester kommt - daher ist Deine Stimme besonders wichtig!

Die VS kommt: unsere Position zum Gesetzesentwurf

Seit über 30 Jahren forderen Studierende in Baden-Württemberg die Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft. Nun wird die grün-rote Landesregierung dieser Forderung nachkommen. Die Grünen Hochschulgruppen sollen sich freuen, man erwartet von uns mehr Enthusiasmus und Unterstützung für unsere grüne Wissenschaftsministerin. Warum uns das schwerfällt? Warum wir nicht in Feierlaune sind? Die Verfasste Sutdierendenschaft, die unser grün geführtes Ministerium einführen will, hat mit den Forderungen der grünen Basis weniger gemeinsam, als wir uns zu Beginn des Prozesses vorstellen konnten. mehr...

Sommersemester 2012

Lust, sich mit Hochschulpolitik und Umweltschutz zu beschäftigen? Dann komm doch einfach mal bei einer unserer Sitzungen (mittwochs, 20 Uhr c.t., Büro von AL/Grüne am Lustnauer Tor 6) vorbei. Wir freuen uns über neue Mitstreiter_innen, um gemeinsam zu diskutieren und Projekte zu planen!

Themenwoche: Krieg! Und Frieden?

Themenwoche: Krieg! Und Frieden?
In der ersten Semesterwoche im Januar, also am 10., 11. und 12.01.2012 veranstalten wir zusammen mit der Juso-HSG eine Themenwoche "Krieg! Und Frieden?", bei der es um Deutschlands militärisches Engagement in der Welt gehen wird. Wir haben drei Gäste eingeladen, die uns zu diesem Thema hoffentlich sehr verschiedene Perspektiven mitbringen werden. Das sind Rainer Arnold, MdB, Verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, Paul Russmann von der Ökumenischen Aktion Ohne Rüstung Leben und Hauptmann Alexander Hering von der Bundeswehr. Los gehts am 10. und 12. Januar um 20 Uhr, am 11. Januar schon um 19 Uhr, jeweils im Raum VG 002 im Verfügungsgebäude (Wilhelmstraße 19). Außerdem: Das ganze findet nicht in Vortragsform statt, sondern interaktiv und zum Mitdiskutieren! Alle Infos stehen auch nochmal auf dem Flyer! Wir freuen uns auf Euch!

Start ins Wintersemester 2011/12

Wenn Du uns und unsere Arbeit kennenlernen willst, gibt es zu Beginn dieses Semesters gleich mehrere Möglichkeiten dazu: zum Dies Universitatis am Donnerstag, 13.10., werden wir mit einem Stand in der Neuen Aula vertreten sein. Außerdem findest Du uns auch auf dem gleichzeitig stattfindenden Alternativen Dies Universitatis (AlDi) im Clubhaus gegenüber. Es gibt Bio-Kuchen und vegane Waffeln, außerdem kannst Du Recyclingpapier günstig kaufen!
Unsere Neueinsteiger-Sitzung wird am Mittwoch, dem 19.10., stattfinden. Wir freuen uns auf neue MitstreiterInnen!

Ergebnisse der Uniwahlen

Ergebnisse der Uniwahlen
Seit einiger Zeit stehen die Ergebnisse der Wahlen fest, siehe die Amtlichen Bekanntmachungen.  Die GHG ist in Senat und AStA wieder stärkste Kraft geworden - vielen Dank für die Unterstützung! Ab dem Wintersemester werden euch Sonja im Senat sowie Friedi, Anna und Jan im AStA vertreten.
Enttäuschend war leider wieder die Wahlbeteiligung, die mit etwa 11 % noch niedriger lag als im Vorjahr.

Uniwahlen 2011

Uniwahlen 2011
Am 28. und 29. Juni (Dienstag und Mittwoch), von 9 bis 17 Uhr, kannst Du wieder Deine VertreterInnen in AStA und Senat wählen - und natürlich tritt auch die GHG wieder an. Dieses Jahr sind die Wahlen wegen der bevorstehenden Einführung der Verfassten Studierendenschaft besonders wichtig!
Mehr über uns und unsere Positionen findest Du hier auf der Homepage oder in unserem Wahlflyer.

Exkursion zum Wasserkraftwerk

Exkursion zum Wasserkraftwerk
Woher kommt eigentlich der Strom, mit dem seit letztem Jahr u.a. auch die Tübinger Studentenwohnheime versorgt werden? Wir wollen uns das bei einer Führung genauer anschauen: im Wasserkraftwerk Brückenstraße, am Mittwoch, 8. Juni 2011, um 10 Uhr. Bei Interesse einfach eine Mail an uns - oder direkt beim Kraftwerk aufkreuzen!

Veganes Essen in der Mensa

Veganes Essen in der Mensa
Laut einem Interview mit dem Geschäftsführer des Studentenwerks soll es ab Mai 2011 auch für Veganerinnen und Veganer ein Angebot in den Tübinger Mensen geben, und zwar immer donnerstags.

Semesterstart 2011

Semesterstart 2011
Am Mittwoch, dem 4. Mai, veranstalten wir wieder unser "Semesteropening": bei Kuchen, Knabberzeug und ähnlichem kannst Du uns in gemütlicher Atmosphäre kennenlernen. Wir werden ein bisschen darüber erzählen, wie die studentische Mitbestimmung an der Uni Tübingen funktioniert und was sich so in Sachen Umweltschutz tut - und natürlich auch, was wir so die ganze Zeit machen und bei welchen Projekten Du Dich einbringen kannst! Grüne/AL-Büro, Am Lustnauer Tor 6, um 20 Uhr c.t.

Termine: Sommersemester 2011

Termine: Sommersemester 2011
20. April: Fahrradaktionstag vor dem Clubhaus - mehr...
4. Mai: Semesteropening
6.-8. Mai: Mitgliederversammlung von Campusgrün BW in Tübingen
14.-15. Mai: GHG-Hütte

BW: Gute Hochschulpolitik wählen!

BW: Gute Hochschulpolitik wählen!
Neben anderen wichtigen Dingen kannst Du am kommenden Sonntag, dem 27.03.2011, auch über die zukünftige Bildungs- und Hochschulpolitik in Baden-Württemberg mitentscheiden: Studiengebühren? Solide Ausfinanzierung der Hochschulen? Studentische Mitbestimmung? Soziale Selektion schon in der Schule? Wir rufen dazu auf, am Sonntag wählen zu gehen und eine sinnvolle Entscheidung zu treffen!

Für ein gerechteres System der Studienfinanzierung!

Für ein gerechteres System der Studienfinanzierung!

(PM von Campusgrün - www.campusgruen.de)

Vergangenen Dienstag hat Bundesministerin Schavan den Auftakt des neuen "Deutschland-Stipendiums" verkündet. In dessen Rahmen sollen Studierende mit besonders guten Noten mit 300 Euro monatlich belohnt werden. Campusgrün äußert scharfe Kritik an den Plänen der Ministerin und zeigt sozialverträgliche Alternativen auf.

Gesamte Pressemitteilung lesen...

Semesterstart

Semesterstart
Auch die GHG startet ins neue Semester: Am Donnerstag, 14.10.2010, kannst Du uns an unseren Infoständen auf dem Dies Universitatis und dem Alternativen Dies besuchen. In der Woche darauf, am Mittwoch dem 20., findet unsere Semesteropening-Sitzung statt, zu der Du herzlich eingeladen bist. Und nicht vergessen: Donnerstag, 21.10., Grünes Clubhausfest von GHG und Fachschaft Geoökologie!

Wahnsinn abschalten!

Wahnsinn abschalten!
AKW-Laufzeiten verlängern? - Was die Bundesregierung plant, ist energiepolitisch Schwachsinn und nutzt nur den großen Energiekonzernen. Als GHG sagen wir: Abschalten!
Am 18. September in Berlin auf der Großdemo dabei sein und Flagge zeigen!
Zur aktuellen Pressemitteilung von Campusgrün Baden-Württemberg

Wir wollen Bildung! - Was wollen wir eigentlich?

Wir wollen Bildung! - Was wollen wir eigentlich?
Am Donnerstag, 1. Juli, möchten GHG und die Böll-Stiftung Baden-Württemberg dieser Frage nachgehen: in einer Podiumsdiskussion mit Prof. Jürgen Wertheimer (Uni Tübingen), Prof. Michael Dostmann (HS Reutlingen), Theresia Bauer (Bündnis 90/Grüne, MdL) und Jan David Bakker (Student, IVWL). Stattfinden wird die Veranstaltung im kleinen Hörsaal der Alten Anatomie, Österbergstr. 3, um 19 Uhr. Wir möchten Euch alle herzlich zur Teilnahme und Mitdiskussion einladen! Mehr Infos im Flyer zur Podiumsdiskussion.

GHG beim Nachhaltigen Hochschultag

GHG beim Nachhaltigen Hochschultag
Am 24. Juni fand zum zweiten Mal der Tag der Nachhaltigen Hochschule statt, veranstaltet vom AStA-Umweltreferat. Diesmal leider nicht autofrei (die Wilhelmstraßen-Sperrung wurde nicht genehmigt), verteilten sich die Stände der Gruppen rund ums Clubhaus. Neben allerlei Infos und Aktionen zum Thema "konsum:kritisch?" gab es Musik sowie eine öffentliche Debatte.

Auch die GHG war vertreten: an unserem Stand informierten wir über ökologisch, sozial und kulturell nachhaltiges Reisen. Es gab Infomaterial zu Reisen in der Region und mit Fähnchen auf Welt- oder Europakarte konnte man seinen letzten Urlaub reflektieren. Von Wandern in den Lofoten über die Fahrrad-Stadttour in Budapest bis zur Reise in die USA war Interesantes dabei. Unser "Pack-deinen-Rucksack"-Spiel zu bewusstem Reisen kam zwar leider nicht zum Einsatz, gibt es dafür aber hier: "Pack deinen Rucksack"

Uniwahlen 2010 am 8. und 9. Juni

Uniwahlen 2010 am 8. und 9. Juni
Am 8. und am 9. Juni zwischen 9:00 und 17:00 Uhr könnt ihr wieder eure studentischen VertreterInnen in die Gremien der Universität (Senat und AStA) wählen. Warum es in jedem Fall wichtig ist, dass sich alle Studierende an der Wahl beteiligen, was genau ihr dabei wählt, und warum es sich lohnt, die Kreuzchen bei der GHG (Liste 5) zu machen, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Wahlflyer.

Nationale Bologna‐Konferenz: Note ungenügend!

Nationale Bologna‐Konferenz: Note ungenügend!
(Pressemitteilung von Campusgrün Baden-Württemberg - www.campusgruen.de)

Aus Sicht  von Campusgrün Baden‐Württemberg erfüllte die heute in Berlin von Bundesbildungsministerin Schavan veranstaltete Nationale Bologna‐Konferenz die schon niedrig angesetzten Erwartungen nicht. Schon im Vorfeld des Gipfels wurden wichtige Forderungen der Studierenden nicht erfüllt. So wurden bei der Themenauswahl die Vorstellungen der Studierenden nicht berücksichtigt: Statt über Mitbestimmung und die Forderung nach selbstbestimmten Leben und Lernen zu sprechen, diskutierten die teils fragwürdig ausgewählten TeilnehmerInnen über die ökonomische Verwertbarkeit von Bildung. 
 
Für das grundlegende Problem der Unterfinanzierung des gesamten Bildungssystems präsentierten Schavan und die VertreterInnen der Länder keine Lösungen. 
 
Die in Deutschland schwerwiegende soziale Selektion ‐ von der Schule bis zur Hochschule - wurde unter den Tisch gekehrt. Von 100 Kindern aus NichtakademikerInnenfamilien schaffen es nur 24 an die Hochschule. Von 100 Kindern aus AkademikerInnenfamilien hingegen 71. Diese  Gegenüberstellung verdeutlicht die  gravierende Ungerechtigkeit in  unserem Bildungssystem. Wir müssen weg von einem Stipendienprogramm, dass nur der Elitenreproduktion dient, hin zu einer Breitenförderung, die es Kindern aus sozial schwächer gestellten Familien ermöglicht, selbstbestimmt ihren Bildungsweg zu gestalten. Hierzu gehört auch die von Schavan und anderen klein geredete Forderung nach einem freien Zugang zum Master. Nicht Quoten, strikte  Zulassungsvoraussetzungen oder aufwändige Auswahlverfahren sollen bestimmen, wer einen Master machen darf und wer nicht. Diese Entscheidung sollte allein den Bacherlor‐AbsolventInnen überlassen werden. 
 
Nicht nur Schavan, sondern auch die Länder und Hochschulen müssen ihrer Verantwortung endlich gerecht werden, der sozialen Schieflage und dem Defizit an Mitbestimmungsrechten im Hochschulwesen ein Ende zu bereiten. "Bologna" bedeutet auch, die Studierenden ‐ so steht es zumindest im Prager Kommuniqué von 2001 ‐ "als kompetente, aktive und konstruktive  Partner bei der Errichtung und Gestaltung des europäischen Hochschulraums" ernst zu nehmen. Die Nationale Bologna‐Konferenz kann an diesem Maßstab gemessen nur als das bezeichnet  werden, was ihre Gegner befürchtet hatten: Eine "Schavan‐Show", die es verfehlte, die richtigen Fragen zu stellen und adäquate Lösungswege aufzuzeigen.

Boris-Double beim Recyclingblock-Verkauf auf der Morgenstelle

Boris-Double beim Recyclingblock-Verkauf auf der Morgenstelle
Schon seit längerem verkauft die GHG in regelmäßigen Abständen günstige Recycling-Blöcke auf dem Uni-Campus. Das Angebot in den in den Tübinger Läden ist bislang noch immer begrenzt und meist teuer, so dass durch unseren Verkauf zum Einkaufspreis, schon viele Studierende animiert werden konnten, im täglichen Gebrauch auf das
„Klimaschutz“-Papier umzusteigen.

Um das Umweltbewusstsein unserer KommilitonInnen möglichst effektiv anzusprechen, war dabei im Rahmen unserer letztsemestrigen Verkaufswoche eine gemeinsame BlauMach-Verkaufsaktion mit Boris geplant.

Womit wir allerdings nicht rechnen konnten, war dass unser angekündigter Politpromi kurzfristig erkranken würde. Ebenso überraschend wie darum am Morgen der öffentlichkeitswirksamen Aktion noch alles zu scheitern drohte, gelang es der GHG aber kurzerhand noch ein bekanntes Boris-Palmer-Double zu engagieren (siehe Bild). So musste die geplante gemeinsame Aktion dann doch nicht ausfallen und der angekündigte Oberbürgermeister konnte uns - trotz Krankheit - tatkräftig beim aktiven Klimaschutz an unserer Uni unterstützen.

Wasserkraft voraus!

Wasserkraft voraus!

Das Studentenwerk Tübingen hat – nicht zuletzt unter unserer nachdrücklichen Anregung – nach Verhandlungen mit den Stadtwerken Tübingen nun endlich einen Schritt in Richtung Zukunft getan: Mit dem neu beginnenden Jahr wurden 42 Studentenwohnheime im Stadtbezirk auf den Ökostrom bluegreen der Stadtwerke Tübingen umgestellt! Offiziell wird dies am Donnerstag, den 21. Januar in der Wohnheimsverwaltung im Fichtenweg bei einem Pressegespräch bekannt gegeben. Dazu werden der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer und Herrn Wiebcke, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke, anwesend sein. Im Anschluss, ca. um 11.30 Uhr, soll ein Schild am Eingangsbereich des Gebäudes angebracht werden, das laut Studentenwerk den „Auftakt zur Umstellung auf Ökostrom“ darstellen soll.

Bei dem Termin am Donnerstag werden zudem die Namen der 42 Wohnheime bekannt gegeben. Wer wissen möchte, ob seine Wohnstätte dabei ist, kann ab Donnerstag hier die Details erfahren.

 

Und gleich noch eine Neuigkeit: Ab dem kommenden Semester kann das derzeitige Semesterticket für  einen Aufpreis von ca. 260 Euro auf den VVS erweitert werden. Nähere Informationen werden demnächst bekannt gegeben.

GHG auf der Klimademo in Kopenhagen

GHG auf der Klimademo in Kopenhagen
Vom 7.-18.12.09 fand in Kopenhagen die UN-Klimakonferenz COP15 statt. Um Druck auf die Politiker aufzubauen, damit diese ein starkes Klimaabkommen verabschieden, wurde am 12.12. eine große Demo in Kopenhagen veranstaltet. Zunächst gab es eine Auftakt-Demo unter dem Motto "mal richtig die Welle machen", bei welcher alle blaue Ponchos bekamen und dann als Welle durch Kopenhagen rauschten. Nach einer Kundgebung auf dem zentralen Slotsplads gab es auf einer Strecke von 6km einen Demozug zum Konferenzgebäude, bei welchem sich etwa 100.000 Aktive beteiligten. Die GHG war mit etlichen Vertretern angereist und demonstrierte mit eigenem Banner mit.
Es war ein tolles Erlebnis für uns dabeizusein und die kreative und engagierte Stimmung vor Ort zu spüren. Wir haben gezeigt, für was wir eintreten und hoffen nun, das der Drang zum Handeln auch bald bei den Politikern ankommt.

Ehemalige GHG-lerin in den Bundestag gewählt

Ehemalige GHG-lerin in den Bundestag gewählt

Agnieszka Malczak, die von 2004 bis 2007 in der GHG aktiv war, ist am Sonntag, den 27. September 2009, in den deutschen Bundestag gewählt worden.

Die 24-Jährige studiert seit 2004 Politikwissenschaft mit den Nebenfächern Philosophie und Öffentliches Recht auf Magister in Tübingen und hat die GHG unter anderem sehr erfolgreich im AStA (Oktober 2005 bis September 2007, davon 1 Jahr im Vorstand) und im Senat (Oktober 2006 bis September 2007) vertreten.

Zur Bundestagswahl hat sie für den Wahlkreis Ravensburg als Direktkandidatin kandidiert und dort 14,7% der Stimmen bekommen, zudem war sie auf dem baden-württembergischen Landeslistenplatz 11, welcher zwar aussichtsreich aber nicht sicher war. Doch es hat gereicht! 

Liebe Agnieszka, wir wollen dir herzlich gratulieren und wünschen dir alles Gute und viel Erfolg!

AStA-Vorsitz für die GHG

AStA-Vorsitz für die GHG
Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ist in seiner konstituierenden Sitzung am Donnerstag, 24. Juli, zum ersten Mal in der zukünftigen Besetzung zusammen getreten und hat seinen Vorstand gewählt.

Die Wahl zum zukünftigen AStA-Vorsitzenden fiel dabei nahezu einstimmig auf unseren Kandidaten Benjamin Dietrich. Zu seinem Stellvertreter wurde Franz Füg von der Fachschaftenvollversammlung, zum zweiten Stellvertreter Daniel Gottschall von den Jusos gewählt.

Wir freuen uns über das Ergebnis dieser Wahlen und auf eine gute Zusammenarbeit im zukünftigen Vorstand und AStA, der ab dem 1. Oktober seine offizielle Amtszeit antreten wird.

Ergebnisse eurer Wahl zu Senat und AStA

Ergebnisse eurer Wahl zu Senat und AStA
Jetzt ist es amtlich, das Ergebnis der diesjährigen Senats- und AStA-Wahl.
Ein Grund zum feiern!
Denn nicht nur die Wahlbeteiligung insgesamt ist in diesem Jahr, mit 19,4%, deutlich höher als beim letzten Mal (15%). Ihr habt es der GHG außerdem ermöglicht, mit 27,27% Stimmanteil, als stärkste Kraft in den kommenden AStA einzuziehen. (Senat 27,43%)

Für dieses grandiose Ergebnis bedanken wir uns ausdrücklich bei all denen, die für uns gestimmt und geworben haben. Wir freuen uns darauf, euch im kommenden Jahr gestärkt in den Gremien vertreten zu können und sind gespannt, was es mit sich bringt!

Einen schönen Überblick über die Stimm- und Sitzverteilung liefert die Ergebnisgrafik des AStA: Uniwahlen 2009 - AStA und Senat.pdf

Detaillierte Angaben dazu, welche Personen genau, mit welcher Stimmzahl (nicht vergessen: für Senat hatte jeder Wähler 4, für AStA 11 Stimmen), in welches Gremium gewählt wurden, entält die offizielle Bekanntmachung der Wahlergebnisse: Jahrgang_35_Nr_7.pdf
(Für die GHG wurden Johannes in den Senat und Johannes, Sinikka, Beni und Sabrina in den AStA gewählt)

Noch mehr Informationen zur Uniwahl 2009, etwa zur Entwicklung der Wahlbeteiligung, finden sich auf der entsprechenden Seite der Uni.

Uniwahlen 2009 am 30. Juni und 1. Juli 2009

Uniwahlen 2009 am 30. Juni und 1. Juli 2009
Am 30. Juni und 1. Juli 2009 könnt ihr zwischen 9:00 und 17:00 Uhr wieder eure studentischen Vertreter in die Gremien der Universität (Senat und AStA)  wählen.
Warum es in jedem Fall wichtig ist, dass sich alle StudentInnen an der Wahl beteiligen, was genau ihr dabei wählt und warum es sich lohnt die Kreuzchen bei der GHG (Liste 2) zu machen, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Wahlflyer.

GHG Flyer zur Uniwahl 2009: FlyerGHG2009.pdf

Campusgrün - Zeitung: Tübinger Ausgabe der GHG 2009

Campusgrün - Zeitung: Tübinger Ausgabe der GHG 2009
Camusgrün ist ein bundesweiter Zusammenschluss grün-alternativer Hochschulgruppen, an dem sich auch die GHG-Tübingen beteiligt.
In der kürzlich erschienen regionalen Zeitungsausgabe von Campusgrün, stellt die GHG-Tübingen sich und einige ihrer Projekte im letzten Jahr vor. (Seite 4 ist unser Tübinger Regionalteil)

Viel Spaß beim lesen!

Tübinger Ausgabe der Campusgrün-Zeitung 2009: zeitung_tuebingen2009.pdf

Aktionstag nachhaltige Hochschule

Aktionstag nachhaltige Hochschule
Am 27. Mai fand an unserer Uni zum ersten Mal der vom AStA-Umweltreferat organisierte Aktionstag nachhaltige Hochschule statt.
Beim "bunten Fest der Nachhaltigkeit" auf der Wilhelmstraße, war dabei auch die GHG vertreten und hat in einem aufgebauten Studentenzimmer, Tipps zum einfachen Energiesparen gesammelt und verbreitet.

Die Tipps zum individuellen Energiesparen gibt's bald auch hier auf der Website.

Handy-Sammlung für Deutsche Umwelthilfe

Handy-Sammlung für Deutsche Umwelthilfe
Hast du noch ein altes Handy zu Hause rumliegen und weißt nicht wie du es am sinnvollsten entsorgen sollst?
Dann mach mit, bei unserer Sammelaktion für die deutsche Umwelthilfe und die Solaranlage auf dem Dach der Mensa Morgenstelle!

Weitere Infos zur Sammelaktion...

Klima-Weihnachtsmann auf dem Sokomarkt am 6. 12. 2008

Klima-Weihnachtsmann auf dem Sokomarkt am 6. 12. 2008
Am Samstag den 6. 12. gab es auf dem Tübinger Schokoladenmarkt um die Mittagszeit nicht nur Informationen zu heißer Schokolade, sondern auch zu jede Menge heißer Luft.
Entsprechend dem Motto des deutschlandweiten Klimaaktionstags der Klima-Allianz (http://www.alles-heisse-luft.de), hat direkt vor dem lokalen EnBW Laden ein Weihnachtsmann der GHG die Klimasünden des Atom- und Kohlestrom-Konzerns EnBW verlesen und in seinem goldenen Buch die Möglichkeit dazu geben, dem Ärger über die Stromkonzerne (nicht nur heiße) Luft zu machen.
Er ließ sich dabei auch nicht von den verständigten Polizeibeamten abschrecken und machte unter dem Protest des EnBW-Filialleiters lautstark über die Geschenke aufmerksam, für welche die großen Energiekonzerne nicht nur zu Weihnachten verantwortlich sind. (Sommerwetter bald auch am Tübinger Neckarstrand - "Wir lächeln, Sie strahlen")

Solaranlge fertigestellt

Solaranlge fertigestellt
Noch rechtzeitig zum Jahresende 2008 ist die von uns initiierte und mitfinanzierte BürgerInnen-Solaranlage auf dem Dach der Mensa Morgenstelle endlich fertiggelstellt worden und wird von nun an Tag für Tag sauberen Stom ins Netz einspeisen.

weitere Informationen zum Solaranlagenprojekt...